Für was Taping-Loops? – Einsatzgebiete!

Wie funktionieren Taping-Loops? – Kleine Multitalente!

Taping-Loops führen den biomechanischen Gedanken der Taping-Socks konsequent in den minimalistischen Bereich fort: Bestmögliche Korrektur bei minimaler Beeinträchtigung. Durch die einfache Handhabung sind sie somit für jedermann nutzbar.
Bei der Hallux valgus-Anlage (passendes Bild) wird der erste Zehenknochen sanft wieder in seine natürliche Position gezogen – in eine gerade Ausrichtung in Verlängerung des ersten Mittelfußknochens. Damit wird das Großzehengrundgelenk während des Abrollprozess des Fußes beim Gehen und Laufen wieder physiologisch belastet, wodurch der klassische Hallux valgus Schmerz reduziert werden kann.
Bei der einfachen oder doppelten Hammerzehen-Anlage werden die Zehenknochen der Zehen 2 bzw. 2 und 3 wieder nach unten gezogen. Dadurch kommt der Vorfuß mit besser vorgespannter Querwölbung in der Landephase des Schrittes auf dem Boden auf und kann seine Dämpfungswirkung damit besser entfalten. Die Belastung auf die Mittelfußköpfchen wird dadurch deutlich vermindert.
Neben diesen v.a. langfristig wirkenden funktionellen Verbesserungen verändern die Loops sofort die Position der Zehen und sorgen für ein ästhetisches Aussehen des Fußes. Durch die Auswahl der Stoffe von bunt bis dezent kann mit den Loops auch ein modischer Akzent gesetzt werden.